Sie sind hier: Home » Aktuell » 

News

50 Jahre Deutscher Wildgehege-Verband e.V.

22. Februar 2020 - Vom 19. bis 22. Februar 2020 feierte der Deutsche Wildgehege-Verband e.V. (DWV) sein 50-jähriges Bestehen im Wildpark Lüneburger Heide. Mit prominenten Rednern aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft wurde die Bedeutung der Wildgehege in Deutschland, die aktuell von mehr als 18 Mio. Gästen jährlich besucht werden, hervorgehoben. Zu den mehr als 125 institutionellen Mitgliedern des DWV zählen die größten Wildparks, bekannte Falknereien und qualifizierte Wildtierauffang- und Pflegestationen in Deutschland, sowie weiteren Wissenschaftler und Unternehmen, die den Verband unterstützen.

In der bereits am Mittwoch dem 19.02.2020 abgehaltenen Mitgliederversammlung wurde der bisherige Vorstand dem auch der Leiter der Wildtier- und Artenschutzstation Dr. Florian Brandes angehört, im Amt bestätigt. Neu hinzugekommen ist Dr. Dominik Fischer, Greifvogelstation und Wildfreigehege Hellenthal.

Zur Jubiläumsfeier am Donnerstag den 20.02.2020 überbrachten mit Frau Astrid Damerow, Mitglied des Bundestages, Herrn Thomas Ehbrecht, Mitglied des niedersächsischen Landtags, und Herrn Landrat Rainer Rempe, Landkreis Harburg, wichtige Vertreter aus der Politik ihre Grußworte. Deutlich wurde, wie eng Tourismus, Erholung und Umweltbildung in den Wildparks verflochten sind.

Der Präsident des Weltzooverbandes WAZA Prof. Theo Pagel (Direktor Kölner Zoo) unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der Zoos als Naturschutzzentren und die wichtige Zusammenarbeit der verschiedenen Zooverbände in Deutschland. Die gute Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Verbänden wird deutlich durch weitere Gäste aus den Reihen der Zoos und Tierparks, der Zoopädagogen, der Zootierpfleger und der Zooförderer.

Andreas Hoppe, Ex-Tatort-Kommissar Mario Kopper, Ludwigshafen, Naturbotschafter und Buchautor hielt eine Lesung aus seinem Buch „Die Hoffnung und der Wolf“. Dies gibt u.a. einen Überblick über die unterschiedlichen Kulturen und ihre Wertschätzung und Achtsamkeit gegenüber dem Mitgeschöpf Tier. Diese Wertschätzung verbindet ihn mit dem DWV, der in seinem Leitbild den Wert eines Tieres besonders fokussiert.

 

        


Zurück