Sie sind hier: Home » Aktuell » Termine

Aktionstage

Veranstaltungen und Aktionstage für Kinder und Jugendliche

Die Teilnehmerzahl für jeden Termin ist auf 15 Personen der Altersgruppe 8 – 14 Jahre begrenzt. Melden sich weniger als 8 Kinder an, findet der Aktionstag eventuell nicht statt.
Die Aktionstage und Stationsführungen werden durch Biologen durchgeführt, die als freie Mitarbeiter für die Wildtierstation tätig sind. Die Teilnahmegebühr in Höhe von 8,00 Euro/Teilnehmer wird von diesen direkt vor Ort berechnet.
Mitzubringen sind: wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk (ggf. Gummistiefel) sowie Verpflegung.

Verbindliche Anmeldung über unser Online-Formular [hier klicken]

Mit der Anmeldung erteilen Sie uns die Erlaubnis, Sie bzw. Ihr Kind während der Veranstaltungen zu fotografieren und diese Fotos ausschließlich in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für diesen und folgende Veranstaltungstermine zu verwenden.

Donnerstag, 20. Juli, 18 – 21 Uhr

„Einen Abend wie die Fledermäuse“

Gruselige Blutsauger oder niedliche Flattertiere? Wie finden Fledermäuse im Dunkeln ihren Weg ohne sich zu stoßen? Was fressen Fledermäuse und wo schlafen sie überhaupt? Diesen und noch vielen anderen Fragen rund um die Fledermaus wollen wir auf den Grund gehen. Wir spielen, bauen gemeinsam einen Fledermauskasten und legen zum Thema Fressen selbst eine kleine Pause zur Futteraufnahme ein.

Bitte ein kleines Abendessen mitbringen!!
Leitung: Anne Brandes B.Sc. Biol.. Für Teilnehmer von 8-12 Jahren. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Teilnehmer begrenzt.
Zusätzlich zur Teilnahmegebühr von 8 €, entstehen Materialkosten (Fledermauskasten) von 13 €.

Sonntag, 20. August, 10 – 12 Uhr

„Unsere Kleinsten entdecken die Wildtierstationen“

Habt ihr schon mal eine lebendige Schlange in der Hand gehabt? Gefühlt, wie piksig  die Stacheln eines Igels sind? Ein Eichhörnchen-Baby gesehen? Oder ein Huhn auf dem Arm gehabt? All das könnt ihr an diesem Tag speziell für die Allerkleinsten in der Wildtierstation erleben. Zusammen mit Mama, Papa, Oma oder Opa lernt ihr die Tiere in unserem „Krankenhaus für Tiere“ hautnah kennen und erfahrt mit viel Spiel und Spaß Wissenswertes über unsere Wild- und Haustiere.

Leitung: Dr. med. vet. Svenja Niedorf. Für Kinder bis 6 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen. Für die Begleitperson fällt keine zusätzliche Teilnahmegebühr an.

Sonntag, 17. September, 10 – 13 Uhr

„Werde Wolfsexperte!“

Es gibt wieder Wölfe in Niedersachsen und es wird viel über den Wolf geredet, aber kaum einer weiß wirklich etwas über dieses scheue Tier. An diesem Tag werden wir zu Wolfsexperten, die seine Spuren lesen lernen, einen Wolf von einem Hund unterscheiden können und die wissen, wie man sich verhält, wenn man tatsächlich einem Wolf im Wald begegnet. Wir räumen auf mit dem Märchen vom Rotkäppchen und dem bösen Wolf und erfahren ganz viel über den Wolf, wie er wirklich ist: Wo leben Wölfe? Gibt es Wölfe auch bei uns? Was fressen sie, warum heulen sie und wie erkenne ich einen Wolf? Spielerisch  werden diese und viele andere Fragen beantwortet und so ein realistisches Bild vom faszinierenden Wildtier Wolf vermittelt. 
Leitung: Dr. med. vet. Svenja Niedorf. Für Teilnehmer von 8-14 Jahren. Kosten: 8,00 €

Freitag 06. Oktober, 10 – 13 Uhr

„Igeltag - ein Tag bei den Stachelkugeln“

Jeder kennt die stacheligen Vierbeiner, die sich auch häufig in unseren Gärten aufhalten. Doch was frisst der Igel überhaupt? Und hat ein Igel natürliche Feinde? Wie sehen Igel bei der Geburt aus? Und wie können wir ihnen, vor allem im Winter, helfen? Wir wollen gemeinsam draußen in unserer Igelschule mehr über die possierlichen Tiere lernen, sie aus nächster Nähe beobachten und ihnen ein leckeres Igelbuffet bereiten. Bei einer Spürnasen-Schnitzeljagd testen wir ob unser Geruchssinn es mit dem der Igel aufnehmen kann. Am Ende dürfen die frischausgebildeten Igelexperten den Tierpflegern bei der täglichen Arbeit mit den Igeln zur Hand gehen.
Leitung: Miriam Obermüller, B.Sc. Biol. Für Teilnehmer von 7-11 Jahren. Kosten 8,00 €

Dienstag, 30. Oktober, 10 – 13 Uhr

„Tiere im Winter“

Was ist der Unterschied zwischen Winterschlaf und Winterruhe? Wie schafft es das Eichhörnchen nicht zu frieren? Und wie findet es seine versteckten Nüsse wieder? Gibt es bei uns Tiere, deren Fell im Winter eine andere Farbe hat? Und was machen eigentlich Schlangen im Winter? Diesen und vielen anderen Fragen wollen wir auf den Grund gehen. Hierfür besuchen wir die verschiedenen Tiere der Wildtierstation, bauen Eichhörnchenkobel, die wir auf ihre Wintertauglichkeit testen und legen uns einen Nussvorrat an. Ob wir als Eichhörnchen den Winter überstehen würden?Leitung: Miriam Obermüller, B.Sc. Biol. Für Teilnehmer von 8-12 Jahren. Kosten 8,00 €



Samstag, 06. Januar 2018, 10 - 13 Uhr

„Stunde der Wintervögel“

Viele Vögel ziehen im Winter in den Süden, da sie hier nicht  mehr genug Nahrung finden. Doch welche Vögel ziehen weg und welche bleiben hier? Wie überstehen sie die lange Reise? Und wie schaffen es die befiederten Überlebenskünstler der Kälte des Winters zu trotzen- und wie können wir ihnen dabei helfen? Wir beobachten die Wintervögel aus nächster Nähe an unserer Futterstation und bestimmen mit Hilfe von Bestimmungsbüchern welche Arten sich da vor unseren Augen den Bauch vollschlagen. Am Ende des Tages stellen wir noch unser eigenes Wintervogelfutter her, damit wir auch die Vögel im eigenen Garten unterstützen und beim Fressen beobachten können. 
Leitung: Miriam Obermüller, B.Sc. Biol.. Für Teilnehmer von 8-14 Jahren. Kosten: 8,00 € + 0,50 € Materialkosten pro Kind