Sie sind hier: Home » Aktuell » Termine

Aktionstage

Veranstaltungen und Aktionstage für Kinder und Jugendliche

Die Teilnehmerzahl für jeden Termin ist auf 15 Personen der Altersgruppe 8 – 14 Jahre begrenzt. Melden sich weniger als 8 Kinder an, findet der Aktionstag eventuell nicht statt.
Die Aktionstage und Stationsführungen werden durch Biologen durchgeführt, die als freie Mitarbeiter für die Wildtierstation tätig sind. Die Teilnahmegebühr in Höhe von 8,00 Euro/Teilnehmer wird von diesen direkt vor Ort berechnet.
Mitzubringen sind: wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk (ggf. Gummistiefel) sowie Verpflegung.

Verbindliche Anmeldung über unser Online-Formular [hier klicken]

Mit der Anmeldung erteilen Sie uns die Erlaubnis, Sie bzw. Ihr Kind während der Veranstaltungen zu fotografieren und diese Fotos ausschließlich in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für diesen und folgende Veranstaltungstermine zu verwenden.

Montag, 30. April, 10 - 13 Uhr

„Lautlose Jäger der Nacht“

Warum dreht die Eule den Kopf? Können Eulen auch in völliger Dunkelheit sehen? Und was ist eigentlich ein Gewölle? Eulen haben die Menschen schon immer fasziniert. Ihre geheimnisvolle nächtliche Lebensweise, ihr lautloser Flug und die Fähigkeit den Kopf um bis zu 270° zu drehen, machen diese Tiere zu Vögeln der ganz besonderen Art. Wir lernen Schleiereule, Uhu und ihre Verwandten kennen, besuchen die Eulen der Wildtierstation und schlüpfen spielerisch in die Rolle einer Eule. Mehr über die Nahrung der Eulen erfahren wir beim Auseinandernehmen und Untersuchen ihres Gewölles.
Leitung: Miriam Obermüller, B.Sc. Biol.. Für Teilnehmer von 7-11 Jahren.
Kosten: 8 €.

Freitag, 11. Mai, 10 – 13 Uhr

„Basteln für die Tiere“

Vielleicht hast du im Zoo auch schon mal beobachtet wie ein Bär oder Tiger in seinem Gehege hin und her läuft. Oder du warst schon bei uns in der Station und kennst unsere zum Teil stark gerupften Papageien. Im Gegensatz zu den Tieren in freier  Wildbahn erleben viele Haus- und Zootiere, und auch unsere Bewohner der Wildtierstation, nicht allzu viel Abwechslung in ihrem Alltag. Einige neigen deshalb leider zu sogenannten Verhaltensstörungen. Es gibt jedoch zahlreiche Möglichkeiten, um ihren Alltag zu bereichern und die Tiere durch kleine Herausforderungen spielend zu beschäftigen. Heute wollen wir gemeinsam für unsere Tiere Spielzeug und schwer zugängliche Leckerbissen basteln, und die Tiere anschließend beim Erforschen dieser beobachten.
Leitung: Miriam Obermüller, B.Sc. Biol.. Für Teilnehmer von 7-11 Jahren.
Kosten: 8 € plus Materialkosten von 3 € (insgesamt 11 €)

Dienstag, 22. Mai, 10 – 13 Uhr

„Reptilien - Eroberer des Landes“

ind Schildkröten wirklich so langsam? Fühlen Schlangen sich wirklich schleimig an? Haben Echsen wirklich drei Augen? Und wie haben Reptilien das Land erobert? Diesen und anderen Fragen gehen wir beim Füttern, Beobachten und auch Anfassen der Reptilien der Wildtierstation auf den Grund. Dabei lernen wir mehr über ihre Entstehung, ihre Lebensweise und ihr Verhalten und räumen mit weit verbreiteten Vorurteilen über diese faszinierenden Tiere auf. Mit etwas Glück begegnen uns im Gelände auch freilebende Reptilien wie etwa Zauneidechsen und Ringelnattern. Als Andenken gibt es ein Foto für jedes Kind mit einer Schlange, Bartagame oder Schildkröte, das wir per Mail zuschicken.
Leitung: Miriam Obermüller, B.Sc. Biol.. Für Teilnehmer von 7-11 Jahren.
Kosten: 8 € plus 4 € für das Foto (insgesamt 12 €).

Donnerstag, 05. Juli, 10 – 13 Uhr

 „Mädchenaktionstag - Zeig mir, wie du wohnst und ich sag dir, wer du bist“

Gemeinsam schauen wir uns die verschiedenen Unterkünfte unserer tierischen Gäste an. Welche Ansprüche müssen künstliche Behausungen erfüllen, damit sich Vögel, Insekten oder auch die beiden Schweine darin wohlfühlen? Dem gehen wir bei einem Rundgang über das Stationsgelände nach und werden dann gemeinsam Insektenhotels für den Garten bauen.
Leitung: Anne Brandes B.Sc. Biol.. Für Mädchen von 7-11 Jahren.
Kosten:8 € plus Materialkosten (Insektenhotel) von 7 € (insgesamt 15 €).

Donnerstag, 19. Juli, 18 – 21 Uhr

„Einen Abend wie die Fledermäuse“

Gruselige Blutsauger oder niedliche Flattertiere? Wie finden Fledermäuse im Dunkeln ihren Weg ohne sich zu stoßen? Was fressen Fledermäuse und wo schlafen sie überhaupt? Diesen und noch vielen anderen Fragen rund um die Fledermaus wollen wir auf den Grund gehen. Wir spielen, bauen gemeinsam einen Fledermauskasten und legen zum Thema Fressen selbst eine kleine Pause zur Futteraufnahme ein.

Bitte ein kleines Abendessen mitbringen!!
Leitung: Anne Brandes B.Sc. Biol.. Für Teilnehmer von 7-11Jahren. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Teilnehmer begrenzt.
Zusätzlich zur Teilnahmegebühr von 8 €, entstehen Materialkosten (Fledermauskasten) von 13 € (insgesamt 21 €).

Sommerfest 2018

Sonntag, 26. August 2018 von 11:00 - 17:00 Uhr

11:00 Uhr Gottdienst mit Pastor Kubba und dem Posaunenchor SachsenHagenburg

ab 12:00 Uhr Sommerfest der Wildtierstation mit Führungen im Innen- und Außenbereich (Bunkergelände), viele Infostände zu Natur- und Artenschutzthemen, Stockbrot, Spiele und Schminken für Kinder und vieles mehr. Für ihr leibliches Wohl ist gesorgt. 

Sonntag, 16. September, 10 – 12 Uhr

„Unsere Kleinsten entdecken die Wildtierstationen“

Habt ihr schon mal eine lebendige Schlange in der Hand gehabt? Gefühlt, wie piksig  die Stacheln eines Igels sind? Ein Eichhörnchen-Baby gesehen? Oder ein Huhn auf dem Arm gehabt? All das könnt ihr an diesem Tag speziell für die Allerkleinsten in der Wildtierstation erleben. Zusammen mit Mama, Papa, Oma oder Opa lernt ihr die Tiere in unserem „Krankenhaus für Tiere“ hautnah kennen und erfahrt mit viel Spiel und Spaß Wissenswertes über unsere Wild- und Haustiere.

Leitung: Dr. med. vet. Svenja Niedorf. Für Kinder bis 6 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen. Für die Begleitperson fällt keine zusätzliche Teilnahmegebühr an.

Freitag 06. Oktober, 10 – 13 Uhr

„Igeltag - ein Tag bei den Stachelkugeln“

Jeder kennt die stacheligen Vierbeiner, die sich auch häufig in unseren Gärten aufhalten. Doch was frisst der Igel überhaupt? Und hat ein Igel natürliche Feinde? Wie sehen Igel bei der Geburt aus? Und wie können wir ihnen, vor allem im Winter, helfen? Wir wollen gemeinsam draußen in unserer Igelschule mehr über die possierlichen Tiere lernen, sie aus nächster Nähe beobachten und ihnen ein leckeres Igelbuffet bereiten. Bei einer Spürnasen-Schnitzeljagd testen wir ob unser Geruchssinn es mit dem der Igel aufnehmen kann. Am Ende dürfen die frischausgebildeten Igelexperten den Tierpflegern bei der täglichen Arbeit mit den Igeln zur Hand gehen und ein Foto mit den stacheligen Pfleglingen machen lassen. Das Foto schicken wir dann per Email zu.
Leitung: Miriam Obermüller, B.Sc. Biol..Für Teilnehmer von 7-11 Jahren.
Kosten:8 € plus für das Foto 4 € (insgesamt 12 €).

Donnerstag, 11. Oktober, 10 – 13 Uhr

„Tiere im Winter“

Was ist der Unterschied zwischen Winterschlaf und Winterruhe? Wie schafft es das Eichhörnchen nicht zu frieren? Und wie findet es seine versteckten Nüsse wieder? Und warum fliegen einige Vögel weg während andere hier bleiben? Diesen und vielen anderen Fragen wollen wir auf den Grund gehen. Hierfür besuchen wir die verschiedenen Tiere der Wildtierstation und legen uns einen Nussvorrat an. Ob wir als Eichhörnchen den Winter überstehen würden? Am Ende des Tages stellen wir noch unser eigenes Wintervogelfutter und schicke Meisentassen her, damit wir auch die Vögel im eigenen Garten unterstützen und beim Fressen beobachten können.  
Leitung: Miriam Obermüller, B.Sc. Biol.. Für Teilnehmer von 7-11 Jahren.
Kosten:8 € plus Materialkosten von 5 € (insgesamt 13 €).