Sie sind hier: Home » Spenden & Helfen » Spendenprojekte » Ein neues Heim fürs Schwein

Ein neues Heim fürs Schwein

Jeder, der schon einmal die Wildtierstation besucht hat kennt sie: Unsere Minischweine Peggy Sue und Luise. Freundlich grunzend begrüßen Sie die Besucher in Ihrem großen Gehege.

Doch so schön die Wiese auch ist, das „Schweinehäuschen“, also der Stall der beiden Tiere, war leider mit der Zeit schon sehr morsch und baufällig geworden. Lange schon wurde hier und da etwas ausgebessert. Doch auf Dauer war das keine Lösung. Darum wurde entschieden, dass ein neues „Heim fürs Schwein“ gebaut werden musste.

Nach der Planung der Stationsleitung und unseres Handwerkers Jürgen Gehling sollte der neue Schweinestall natürlich auf einem soliden Fundament stehen und größer und geräumiger werden. Auch der Boden musste dementsprechend vorbereitet sein. Denn eine Matschwiese ist auch für Schweine nicht optimal.

Der alte Schweinestall war sehr alt und daher undicht, zugig und baufällig.
Das erste Material war geliefert und mit den Bauarbeiten konnte begonnen werden.

Allein die Materialkosten sollten sich nach Planung auf etwa eintausend Euro belaufen. Geld, welches wir leider im laufenden Haushalt als Sonderausgabe nicht so einfach zur Verfügung hatten. Darum benötigten wir finanzielle Unterstützung und haben für dieses Projekt Spenden gesammelt.
Beim Bau hat uns die  Jugendwerkstatt Hülshagen tatkräftig unterstützt.

Peggy Sue und Luise beobachteten den ersten Spatenstich von Jürgen Gehling.

Im August 2014, nach einer Bauzeit von 10 Wochen war die Freude bei unseren Minischweinen Peggy-Sue und Luise groß. Endlich konnten sie wieder in ihr großes Gehege mit einem neuen Stall umziehen.

Der neue Stall wurde von Stationsleiter Dr. Florian Brandes und Tierpfleger Jürgen Müller geplant. Wichtige Kriterien waren, dass die Schweine eine gut isolierte Schlafbox erhielten, in der es auch im Winter gemütlich warm ist. Außerdem sollte der Stall hell und für die Tierpfleger gut zugänglich sein.

Durch einen Spendenaufruf der Wildtierstation konnte das benötigte Geld gesammelt werden und der Bau begann. Die beiden Minischweine mussten während der Bauphase auf die Ponywiese umziehen. Die Mitarbeiter der Jugendwerkstatt Hülshagen haben das Fundament vorbereitet, die Bodenplatten verlegt und dann den in der Jugendwerkstatt vorgefertigte Stall aufgestellt.

Peggy Sue und Luise erkundeten ihr neues Heim

Das sehr gelungene Ergebnis können Besucher nun während der täglichen Führungen begutachten. Wir bedanken uns - auch im Namen von Peggy-Sue und Luise - bei allen Spendern und der Jugendwerkstatt in Hülshagen für Ihre Unterstützung.